Medizinischer Bereich

Seite drucken   Diesen Artikel per E-Mail versenden  

Masseneinwanderungs-Initiative (Stand 01.01.2014)

Nach der Abstimmung, die vom Volk angenommen wurde, möchte die Schweiz die Zuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern eigenständig steuern und auf eine bestimmte Zahl festlegen. Dies widerspricht der Vereinbarung der bilateralen Verträge mit der EU! Die Schweizer Regierung ist gefordert, eine Lösung mit der EU zu finden.

Fakt ist: Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist weder eine Vereinbarung mit der EU getroffen worden, noch wird es in den nächsten Monaten eine Veränderung der heutigen Situation geben. Auch nach Vereinbarungen von möglichen Kontingenten wird es weiterhin möglich sein, dass Fachkräfte (und dies speziell im Gesundheitswesen) vom Ausland in der Schweiz arbeiten können. Für die deutschen Interessenten, die gerne in der Schweiz arbeiten möchten, hat das keinen Einfluss. Einzig für Schweizer Unternehmen wird es durch zusätzliche Bürokratie schwerer, an ausländische Fachkräfte zu kommen.

Kurz gefasst:  Ab den 01.01.2014, d.h. innerhalb der nächsten 3 Jahre, müssen neue Vereinbarungen bzgl. der Einwanderung in die Schweiz getroffen werden. Diese treten dann, ab 01.01.2017 in Kraft.
Bis dahin bleibt erst einmal alles unverändert!
Arbeitskräfte, die bis zum 01.01.2017 in der Schweiz eingestellt wurden, bleiben eingestellt.

Was erwartet Sie bei einer Vermittlung in die Schweiz, im medizinischen Bereich?

In der Regel betreuen Sie in der Schweiz ca. 4-9 Pflegende pro Tag.
Die Anzahl ist abhängig vom Pflegebedarf in Spitälern/Kliniken oder der zu betreuenden Pflegestufe in Pflege- und Altenpflegeeinrichtungen. In der Intensivpflege können es auch nur 1-3 zu Pflegende sein.
In den Einrichtungen kommen i.d.R. zur morgen- und abendlichen Grundpflege und Esseneinnahme zusätzlich noch Pflegehelfer. Das ist gesetzlich geregelt und braucht entsprechend des Pflegbedarfs oder der Pflegestufe zusätzliche Pflegebetreuung.

Die Vermittlung ist für Sie grundsätzlich komplett KOSTENFREI.

Bevor Sie sich bei uns bewerben sollten Sie sich genau überlegen  – ob Sie auch wirklich bereit sind in die Schweiz zu ziehen. Sie sollten wissen: Wenn Sie sich bei uns bewerben, dann werden wir auch aktiv! Wir bewerben Sie in der Schweiz und idealerweise zeigen Arbeitgeber Interesse und es werden Termine für Vorstellungsgespräche gelegt. Nach den Vorstellungsgesprächen kommt es bei 98 % aller Bewerber zu einer Einstellung in der Schweiz.

Wir vermitteln in die Schweiz in Festeinstellungen/Dauerstellungen.
Sollten Sie bis zu Ihrer Festeinstellung in der Schweiz in keinem Arbeitsverhältnis stehen, gibt es auch die Möglichkeit der zwischenzeitlich temporären Einstellung. Dies dient nur zur Überbrückung und erfolgt nur nach Absprache.
Ansonsten werden Sie immer direkt in der medizinischen Einrichtung, in der Sie sich vorstellten, fest eingestellt.

Wir suchen nur medizinisches Fachpersonal, keine Helfer. Das heißt, Sie müssen eine Ausbildung von mindestens 3 Jahren vorweisen können.

Sie können sich bei uns auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben, oder lassen uns eine Initiativbewerbung zukommen. Denn nicht alle freien Stellen in der Schweiz können von uns veröffentlicht werden, dafür gibt es zu viele.
Ihre Bewerbungsunterlagen lassen Sie uns per Email oder Post zukommen.
Optimal, vor der Zusendung Ihrer Unterlagen, ist immer ein persönliches oder telefonisches Gespräch.

In Ihren Bewerbungsunterlagen sollten enthalten sein:
- ein Anschreiben mit Angabe auf welche Stelle Sie sich bewerben, in welchen medizinischen Bereichen Sie tätig waren und sein möchten
- ein aussagekräftiger, tabellarischer und lückenloser Lebenslauf (Muster-Beispiele entnehmen Sie auf unserer Homepage, indem Sie den Button „Bewerbungsunterlagen“  und “Muster-Lebenslauf ” anklicken)
- ein aktuelles Bewerberfoto (gerade Körper-, Kopf- und Kinnhaltung)
- eine Tätigkeitbeschreibung (Auflistung aller Arbeiten die Sie ausführen durften)
- alle vorhandenen Ausbildungs-, Qualifizierungs- und Weiterbildungsnachweise
- Arbeitszeugnisse
- Angaben, die auch nicht fehlen sollten:
-> eine Telefonnummer

-> ob Führerschein und PKW vorhanden ist
-> gewünschter Einstellungstermin
->ob eine Kündigungsfrist vorliegt und wenn ja, die Dauer

Wir prüfen Ihre Unterlagen auf Vollständigkeit.
Wir setzen uns nach Eingang und Prüfung der Bewerbungsunterlagen telefonisch mit Ihnen in Verbindung und sprechen alles Weitere ab.  
Ihre Bewerbungsunterlagen leiten wir dann an die Schweiz weiter.
Je nach Absprache und Wünschen, werden Sie in den für Sie passenden medizinische Einrichtungen vorgestellt.

WICHTIG:   Vor einem ersten Vorstellungsgespräch werden Sie auf kommende Fragen des Arbeitgebers intensiv vorbereitet. Sie können somit ohne Ängste und Sorgen in die Vorstellungsgespräche gehen.

Sollte eine oder mehrerer Einrichtungen an Ihnen interessiert sein, werden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Dieses Vorstellungsgespräch ist oft verbunden mit einem “Schnuppertag” (meist Schnupperstunden). Manche medizinische Einrichtungen laden Sie gegebenenfalls zu einem speziellen Schnuppertag ein. Diese Zeit wird genutzt damit Sie die Einrichtung, die Mitarbeiter, das Umfeld und der Arbeitgeber Sie kennenlernen kann.

Wie auch immer Sie und die Einrichtung sich entscheiden – Sie unterliegen keinem Zwang.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gern tagsüber telefonisch kontaktieren – wir sind für Sie da.