Info allgemein

Seite drucken   Diesen Artikel per E-Mail versenden  

Die Vergütung Wir sind eine Private Arbeitvermittlung. Um von uns vermittelt zu werden, gibt es drei verschiedene Varianten der Vergütung oder Honorarzahlung.

  1. Die Vermittlungsvergütung erfolgt durch den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein über die Agentur für Arbeit/dem JobCenter. Bitte lesen Sie mehr zu dem neuen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein unter den einzelnen Ländern und “Hinweise zum VGS”.
  2. Der Arbeitnehmer zahlt die Vermittlungsvergütung (trifft nur für Vermittlungen in Deutschland zu).
  3. Der Arbeitgeber kommt für die Vermittlungsvergütung auf.

Jedes Stellenangebot ist individuell zu betrachten.
In der Agentur für Arbeit werden Vermittlungsgutscheine (VGS) für eine Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Inland ausgestellt. Das EuGH-Urteil vom 11.01.2007 beinhaltet die Auszahlung des VGS auch im Fall einer Vermittlung im EU-/EWR-Ausland. Allerdings verfügen die einzelnen Agenturen über ein bestimmtes Budget, das relativ freizügig für lokale Arbeitsförderungsmassnahmen verwendet werden kann.
Eine Vermittlung ins Ausland – in die Schweiz – ist nicht mit einer Einlösung eines Vermittlungsgutscheins möglich.

Im April 2010 wurde unser Bürohaus in einer unserer regionalen Zeitungen im “Märkischen Boten” vorgestellt.
Der Inhalt ist hier einzusehen: Bürohaus:  Strasse der Jugend  33


Was kommt mit der neuen Gesetzesänderung 2010 in den kommenden Jahren vor allem auf die Arbeitslosen zu?

Die Gesetzesänderung trifft vor allem Hartz-IV-Empfänger:

  1. Es gibt künftig kein Übergangsgeld mehr, wenn ein Erwerbsloser nach einem Jahr ohne Arbeit von ALG I in Hartz IV rutscht
  2. Rentenversicherungsbeiträge für Hartz IV werden nicht mehr vom Bund bezahlt
  3. Elterngeld-Pauschale fällt für Hartz IV-Empfänger weg
  4. die Bundesagentur für Arbeit darf Leistungen nach eigenem Ermessen statt nach Gesetz verteilen, wie z.B. bei Eingliederungshilfen. Hier will die Regierung Einsparungen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro erzielen, schreibt aber, vor allem die 700.000 Alleinerziehenden unter den Hartz IV Empfängern sollen so besser vermittelt werden. Dafür sind aber Gesetzesänderungen nötig.
  5. für Wohngeldempfänger  wird der anteilige Heizkostenzuschuss gestrichen. Begründet wurde das mit stark gesunkenen Energiekosten in den vergangenen Monaten

Obwohl wir aufmerksam darauf achten, dass alle Angaben korrekt sind, können wir keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit geben.
Der Besuch unserer Seiten erfolgt auf eigenes Risiko des Benutzers.